zurück zur Übersicht

Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion

Mit Achtsamkeit Zugang zu den eigenen Ressourcen finden

Die Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion (Mindfulness-Based Stress Reduction – MBSR) tönt schwieriger als sie es in der Anwendung tatsächlich ist. MBSR ist ein Programm zur Stressbewältigung mit dem Hauptelement «Aufmerksamkeit». So entwickelt sich mit der Zeit Achtsamkeit. Das verhilft zu einem stressloseren Alltag und zu mehr Wohlbefinden.

«In der Privatklinik MENTALVA in Cazis bieten wir die Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion MBSR an. Viele unserer Klientinnen und Klienten nutzen das Programm. Sie finden so eine Methode, ihre Alltag weniger stressig zu gestalten und Stresselemente besser zu handhaben. MBSR eröffnet den Zugang zu den eigenen Ressourcen. Achtsamkeit beinhaltet, den Kontakt zu sich selber, zu seinem Körper und Geist herzustellen, bedeutet ebenso, etwas freundlicher zu sich selber und weniger perfekt zu sein, sich mehr Selbstfürsorge zu geben.

Wir arbeiten mit kleineren Gruppen, bieten jedoch ebenfalls Einzelcoachings an. Wertvoll ist jedoch auch der Gruppenaustausch. Dabei merken die Teilnehmenden, dass fast alle mit gleichen und ähnlichen Problemen zu kämpfen haben. Mit der anfänglichen Konzentration beispielsweise. Denn Achtsamkeit etwa beim Atem, bei einer Bewegung oder bei der Wahrnehmung eines Körperteils ist bei Menschen, die im täglichen Leben viel Stress erfahren, ein Lernprozess. Man konzentriert seine Gedanken ganz auf sich, auf die Wahrnehmung von Körper, Geist und auch Gefühlen.

Kernelemente von MBSR sind die achtsame Körperwahrung und Körperarbeit, Meditation im Sitzen und Gehen sowie Achtsamkeitsübungen für den Alltag.

Sitz- und Gehmeditation

Wir treffen uns zum MBSR jeweils in einem schönen Raum im Therapiehaus. Die Achtsamkeitsmeditationspraxis besteht aus Sitz- und der Gehmeditation im Wechsel. Die Dauer ist dem klinischen Setting angepasst und ist ca. 15-20 Minuten pro Sequenz. Wie beim Yoga sitzen wir auf einem Kissen und lenken unsere Aufmerksamkeit zu unserem Atem und üben präsent zu sein im jetzigen Moment. Wie fühlt es sich an hier zu sitzen? Ist der Atem schnell, langsam, wo spürt der Einzelne ihn?

Bei der Gehmeditation bewegen wir uns langsam, laufen Schritt für Schritt durch den Raum. Wir spüren unsere Füsse, wie berühren sie den Boden, wie ist der Bewegungsablauf, was macht eigentlich diese Langsamkeit mit mir?

In unserem Alltag muss immer alles schnell gehen. Wir laufen meistens auf Hochtouren. Dabei wäre es so wichtig, wenn man sich selbst immer wieder einmal erlauben würde, in die Langsamkeit zu kommen.

Eine Einladung

Die Arbeit mit der Achtsamkeit ist eine Einladung für unsere Klientinnen und Klienten, neue Räume in sich selber zu entdecken, sich zu öffnen. Es ist jedoch ebenso eine Einladung, mit seiner eigenen Unruhe in Kontakt zu kommen. Es ist völlig natürlich, dass man sich immer wieder einmal nervt und stresst. Viele haben es jedoch verlernt, wieder in die Ruhe zu finden, sich selber an die Hand zu nehmen, zu lernen, ein bisschen geschickter und liebevoller mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen.

Wer ein «Speedy Gonzales» ist, wird es bleiben. Es geht nicht darum, sich völlig zu verändern, sondern nur darum, zu lernen, einen Gang zurückzuschalten, innezuhalten, sich wahrzunehmen. Das ist ein Lernprozess. MBSR ist so gesehen ein geistiges Training. Man darf sich gefahrlos auf die neuen Erfahrungen einlassen und spüren, dass es mit der Zeit in sich selbst eine Veränderung gibt: Ein bisschen mehr Gelassenheit, etwas mehr Achtsamkeit sich und anderen gegenüber. Man merkt dann bald, dass viel Potenzial in einem innewohnt, um sich selbst abzuholen. Wir geben unseren Patienten auf diese Art ein Werkzeug mit auf ihren Weg, mit dem sie gut zu Hause arbeiten können.

Wacher und stärker werden

Wichtig in diesem Prozess ist, sich bewusst zu machen, was einem selber stresst, was der Auslöser dafür ist. Dies führt wieder zu grösserem Bewusstsein, zur Verbundenheit mit sich selber. Man wird wacher und stärker. Dies erzählen uns auch unsere Patienten, die bei uns ihre Achtsamkeit trainiert haben. Sie erkennen, dass sie gerade auch schwierige Situationen anerkennen dürfen. Es ist die Voraussetzung, den Weg zur Gelassenheit zu finden.

Das MBSR- Programm ist eine schöne Plattform, neue Erfahrungen zu machen, für sich selbst zu sorgen, ins Leben und ins Lebendige zu kommen.

Zeit nehmen, Raum geben

Räumt man dem Achtsamkeitstraining in seinem persönlichen Leben regelmässig Raum ein, wächst das Bewusstsein für die eigene Befindlichkeit und der Geist beruhigt sich. Das ist ein gutes Gefühl. Wer Achtsamkeit täglich ein paar Minuten lang trainiert, merkt bald, dass viel Gesundes und viele ganze Teile in einem stecken. MBSR erfordert Eigeninitiative und Übung. Es gibt viele kleine Elemente, die man in sein tägliches Leben einbauen kann: bewusstes langsames Treppenlaufen und essen, sich beobachten wie man duscht, wie man sich danach eincremt. Geht alles ganz schnell, oder tue ich es bewusst?

Achtsamkeit öffnet Fenster und Türen

Achtsamkeit öffnet alle Fenster in mir, öffnet Seele, Geist und Körper. Es bedingt jedoch ein gewisses Wohlwollen mir selbst gegenüber. Häufig geht man achtsamer mit anderen Menschen um als mit sich selber. Versuchen Sie das zu ändern. Kontinuität ist der Schlüssel zur Veränderung.

Teile des Programms Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion werden unter anderem im Rahmen verschiedener verhaltenstherapeutischer und psychodynamischer Psychotherapie eingesetzt. MBSR wird in Kliniken in einem achtwöchigen Programm vermittelt mit jeweils zweieinhalbstündigen Gruppensitzungen und einem abschliessenden Übungstag in Stille. In der Klinik MENTALVA werden alle Übungselemente eingesetzt, aber nicht der volle Kurs angeboten.

Das MBSR-Training wirkt nachgewiesenermassen auf den psychosomatischen Gesamt-Gesundheitszustand. MBSR-Kurse helfen bei der Behandlung von chronischen Schmerzzuständen, häufigen Infektionskrankheiten, Kopfschmerzen, Ängsten, Panikattacken, Depressionen, Hauterkrankungen, Schlafstörungen, Magenproblemen und bei Burnout-Syndromen. Die achtsamkeitsbasierte Stressreduktion ist gut erforscht. Studien belegen, dass mit MBSR psychisches Leid von chronisch Kranken lindern kann».

Kontakt

Privatklinik MENTALVA
Psychiatrische Dienste Graubünden
Klinik Beverin
La Nicca Strasse 17
CH-7408 Cazis

Tel. +41 58 225 33 50
info@mentalva.ch

teilen

Video

Einblick